Sorgerecht vollmacht bei abwesenheit Muster

Gerichtsverfahren in ganz Kanada sind kontradiktorisch, was bedeutet, dass jede Person dafür verantwortlich ist, die Fakten und das Gesetz vorzutragen, um den Richter von der Begründetheit ihres Falles zu überzeugen. Da Elternschaft eine fortlaufende Beziehung ist, kann die Lösung von Erziehungsproblemen durch ein kontradiktorisches Modell kontraproduktiv sein. Eltern, die kommen, um das Gerichtsverfahren als eine Schlacht zu betrachten, in der man der Gewinner und einer der Verlierer sein wird, sind schlecht gerüstet, um eine kooperative Beziehung fortzusetzen. Als Reaktion auf diesen vermeintlichen Fehler haben viele Provinzen zusätzliche Unterstützungen und Schritte in das Gerichtsverfahren aufgenommen, wenn es um das Sorgerecht geht, um sicherzustellen, dass der Fokus auf das Wohl des Kindes nicht verloren geht. Da sich die Rolle der Kinder in den letzten Jahrhunderten vom wirtschaftlichen Vermögen zum Einzelnen gewandelt hat, hat sich auch die Rolle von Müttern und Vätern, die das Kind am besten versorgen würden, verändert. Viele Gerichte und Richter tendieren eher zur mütterlichen Figur, wenn es einen Prozess um das Sorgerecht für ein Kind gibt. Laut einer Studie über Den Familienwechsel und die Zeitverteilung in amerikanischen Familien, die an der UCLA durchgeführt wurde, stellen Frauen etwa 13,9 Stunden pro Woche für die Kinderbetreuung bereit, während Männer etwa 7 Stunden pro Woche zuteilen. [26] Darüber hinaus hatten die Mütter von Sorgeberechtigten laut aktueller Bevölkerungsumfrage im Jahr 2013 im Vergleich zu Denbsolen (31,4 Prozent) eher Kinderbetreuungsverträge (52,3 Prozent). [27] Das Wohlergehen der Minderjährigen wird in unserer nationalen Rechtsprechung von größter Bedeutung. Die Wohlfahrt wird unter Berücksichtigung des Alters, des Geschlechts und der Religion des Minderjährigen bestimmt.

Gewicht wird auch dem Charakter und der Fähigkeit des Vormunds und seiner/ihrer Verwandtschaft gegenüber dem Minderjährigen gegeben. Die Präferenz des Minderjährigen wird berücksichtigt, wenn der Minderjährige in der Lage ist, eine solche Präferenz zu bilden. Die “Religion” wurde in dieser Hinsicht jedoch inkonsequent ausgelegt. Im Jahr 2010 in Mst. Shahnaz Ghulam Rasool v Muhammad Shakeel Ahmad Siddiqui, der Karachi High Court entschieden, dass das Wort “Religion” nicht Sekte umfasst. Während Unterschiede in der Religion bei der Vergabe des Sorgerechts berücksichtigt würden, würden konfessionelle Unterschiede außer Acht gelassen. In Imran Ali gegen Mst. Iffat Siddiqui betrachtete der Oberste Gerichtshof von Karatschi, während er dem Vater das Sorgerecht für die Minderjährigen übergab, die Tatsache, dass er ein Isma`ili-Shi`a war und besser in der Lage wäre, seine Kinder gemäß seiner Sekte zu erziehen.

Das Gericht befand, dass das Kind der Religion seines Vaters folgt. Bei den Ehen von sunna-sh`a soll das Kind der Sekte des Vaters folgen. Zwischen den verschiedenen Befugnissen der elterlichen Gewalt wird zwischen der Autorität über die Person des Kindes, der Verwaltung des Vermögens des Kindes und bestimmten Vorrechten der elterlichen Autorität unterschieden. Die Autorität über die Person des Kindes kann in “Gewahrsam” unterteilt werden, das darin besteht, mit dem Kind zu “leben” (d. h. sich um das Kind zu kümmern, das Kind zu beaufsichten und bildungspolitische Entscheidungen im Zusammenhang mit der Anwesenheit des Kindes beim Elternteil zu treffen), und das Recht auf Bildung, das darin besteht, Entscheidungen im Zusammenhang mit der Unterhalts-, Bildungs- und Weiterbildung des Kindes zu treffen. Bei der Verwaltung des Vermögens des Kindes wird zwischen dem Recht auf Verwaltung des Vermögens des Kindes und dem Recht auf rechtmäßige Nutzung dieses Vermögens unterschieden. Besondere Vorrechte sind die Befugnisse der Eltern in Bezug auf die Ehe, Adoption und Unabhängigkeit des Kindes. 2Es steht den Bundesländern und Staaten mit mehr als einer Rechtsordnung frei, mehr als eine zentrale Behörde zu ernennen und den Umfang ihrer Zuständigkeit zu bestimmen.